Versektung

Allgemeine Infos:

Tankgärung

ist das wirtschaftlichste Verfahren der Sektherstellung: die 2. Gärung der Grundweine wird in druckfesten Tanks durchgeführt. Die Vorteile liegen in einem geringeren Platzbedarf für Gärung und Lagerung, im Fortfall des arbeitsintensiven Rüttelns sowie des zeitintensiven Dégorgierens.

Abwicklungsprozess > (PDF)

Flaschengärung (Transvasierverfahren)

Hierbei wird die Gärung, in einer speziellen Gärflasche durchgeführt, die Enthefung erfolgt nach Entleeren der Flaschen durch Filtration. Der Sekt wird anschließend im Drucktank dosiert und auf neue Flaschen gefüllt. Herstellungsdauer min. 9 Monate, Lagerung auf der Hefe min. 60 Tage.

Abwicklungsprozess > (PDF)

traditionelle Flaschengärung

Hierbei findet die zweite Gärung in der Sektflasche statt. Nach Ablauf der Mindestlagerzeit ( min.9 Monate) wird die Hefe durch Abrütteln in den Flaschenhals bewegt. Beim Degorgieren (Enthefen) wird der entstandene Hefepfropfen entfernt, ohne dass der Sekt die Flasche verlässt. Anschließend wird die Flasche mit der Dosage wieder aufgefüllt.

Abwicklungsprozess > (PDF)